Telefon: +49 (03935) 21 20 44, Fax: +49 (03935) 955 99 50, Mobil: +49 (0174) 798 44 88 (WhatsApp), e-Mail: info@chiphandel.de

Kann der Tierchip innerhalb des Tierkörpers wandern?

Sie sollten darauf achten, dass die Tierchips aus bioverträglichem Material bestehen. Deswegen sind chiphandel.de - Tierchips mit Parylene ummantelt. Somit wird sichergestellt dass, der Chip mit dem Gewebe des Tieres verwächst und keinen Fremdkörper bildet.
Bis das der Fall ist, sollten Sie Ihr Tier (Hund, Katze, Frettchen usw.) direkt nach dem Setzen des Tierchips eins, zwei Tage nicht an der Stelle streicheln, an der der Tierchip unmittelbar sitzt.
So bleibt der Tierchip an Ort und Stelle.

Tasso meint dazu:
"Der Transponder ist aber mit einem Gewicht von deutlich unter 1 Gramm im Allgemeinen zu leicht, um sich durch die Schwerkraft vom Injektionsort wegbewegen, also "wandern" zu können. In seltenen Fällen kann dies zwar trotzdem einmal passieren, aber auch dann besteht keine Gefahr für das Tier. Denn aus anatomischen Gründen kann der Transponder die Gewebeschichten direkt unter der Haut nicht eigenständig verlassen. Keinesfalls wandert er beispielsweise in das Herz oder das Gehirn - es sei denn, er wäre dort direkt injiziert worden."

http://www.tasso.net/Tierschutz/Registrierung